Anton Bruckner in Ischl

Freitag, 16. August 2024, 19:00 Uhr
Bad Ischl, Pfarrkirche

Nicht nur für Freunde der Musik Anton Bruckners ist die Stadtpfarrkirche Bad Ischl ein ganz besonderer Platz: Auf dieser Empore musizierte der Hoforganist Bruckner regelmäßig zwischen 1862 und 1890, die große Orgel ist ein Meisterwerk des romantischen Orgelbaus. Das heutige Programm vereinigt bedeutende Kompositionen für Blechbläser und Orgel mit Solowerken von Schülern Anton Bruckners und lässt auch die Improvisationskunst des Florianer Meisters wieder auferstehen.

Große Romantik verspricht das Konzert „Bruckner in Ischl“ mit Musik für Orgel und Blechbläser. Organist Eivind Berg improvisiert über jene Themen, die Bruckner bei der Hochzeit von Erzherzogin Valerie zum Klingen brachte, er spielt die Fantasie über die Kaiserhymne des Wiener Hoforganisten Rudolf Dittrich und gemeinsam mit dem Bläserchor das symphonische Werk des Bruckner-Schülers Friedrich Klose. Für die Pariser Kathedrale Notre Dame entstand der beeindruckende Triumphmarsch von Louis Vierne, während die Bläserfassung des Adagios der Siebten Symphonie zu Bruckners Beerdigung in der Wiener Karlskirche gespielt wurde. Mauricio Kagels „Märsche, um den Sieg zu verfehlen“ bieten den notwendig nachdenklichen Kontrast.


Programm

VINZENZ GOLLER ( 1873 – 1953 )
Festfanfare über Themen von Anton Bruckner für Blechbläser

LOUIS VIERNE ( 1870 – 1937 )
Marche triomphale du Centenaire de Napoléon I. für Orgel, drei Trompeten, drei Posaunen und Pauken, op.46

RUDOLF DITTRICH ( 1861 – 1919 )
Paraphrase über das Kaiserlied „Gott erhalte, Gott beschütze“ G-Dur für Orgel

MAURICIO KAGEL ( 1931 – 2008 )
Märsche um den Sieg zu verfehlen für Bläser und Schlagwerk

ORGELIMPROVISATION über die von Anton Bruckner in Ischl verwendeten Themen

ANTON BRUCKNER (1824–1896)
Adagio II. Satz der Symphonie Nr. 7 E-Dur, WAB 107 ( Bearbeitung für Bläser, Pauke und Schlagwerk von Ferdinand Löwe )

FRIEDRICH KLOSE (1862–1942)
Praeludium und Doppelfuge c-Moll für Orgel und Blechbläser

Eivind Berg, Orgel

Vienna Academy Brass mit Hermann Ebner (Ensembleleitung)
Trompete: Helmut Demmer, Aglae Stecher, Moritz Umlauf
Horn: Gabriel Richter, Barbara Gepp, Yasmin Schöller, Melissa Danas
Wagnertuba: Hermann Ebner, Alexander Brandstätter, Lukas Scheikl, Peter Schwaiger
Posaune: Gerhard Schneider, Andreas Raidl, Jürgen Sklenar
Tuba: Raoul Herget
Schlagwerk: Emma Marie Frauenholz, Svetlozar Dimitrov

Die Blechbläser- und Schlagwerk-Gruppe des Orchesters Wiener Akademie, bestehend aus äußerst erfahrenen MusikerInnen, wird für dieses Projekt durch junge KünstlerInnen aus dem Jugendsinfonieorchester Niederösterreich verstärkt, die bereits durch herausragende Leistungen überzeugen konnten. Das Jugendorchester veranstaltet jährliche Probespiele für junge Talente und hat im heurigen Jahr bereits Werke von Anton Bruckner erarbeitet und aufgeführt.